Exkursion ins Schokoladenmuseum Köln

Am 7. März 2019 besuchten die beiden Differenzierungskurse Biologie und Chemie der Jgst.8 das Schokoladenmuseum in Köln im Zusammenhang mit dem zuvor durchgeführten Schokoladenprojekt. Zwei Schülerinnen berichten:

Am Donnerstag, dem 7. März 2019, fuhren wir, der Biologie Differenzierungskurs von Frau Dotzauer und der Chemie Differenzierungskurs von Herrn Kanzler, zum Schokoladenmuseum nach Köln. Da wir lange Zeit an einer Projektmappe über das Thema Schokolade gearbeitet hatten, waren wir alle schon sehr gespannt und freuten uns auf die Führung, welche um 10:15 Uhr beginnen sollte.

Nach einer zweistündigen Busfahrt kamen wir mit etwas Verspätung (Stau!) im Schokomuseum an. Wir versammelten uns in der großen Halle, gaben unsere Jacken an der Garderobe ab und teilten uns in zwei Gruppen auf, um mit den Führungen zu starten. Als erstes liefen wir an vielen Schokoladenfiguren vorbei hin zu einer großen Landkarte, an der wir lernten, dass der Kakao hauptsächlich in Afrika angebaut wird und unter welchen Bedingungen die Arbeiter auf den Plantagen arbeiten müssen. Zudem lernten wir auch viel über den Kakaobaum und dessen Bohnen. Anschließend begaben wir uns in einen abgetrennten Glasraum. Dort nahm sich jeder einen Hocker und wir setzten uns in einen Stuhlkreis. Nach der Reihe durften wir Kakaobohnen, Kakaomasse, Kakaobutter und noch unverarbeitete Schokolade probieren. Alle vier Dinge waren vom Geschmack sehr unterschiedlich, die Kakaobohne und die Kakaomasse waren sehr bitter, die Kakaobutter schmeckte ölig und die unverarbeitete Schokolade knirschte zwischen den Zähnen, da die Zuckerkristalle sich erst beim Verarbeiten durch das Walzen und Rühren auflösen.

Als wir fertig mit dem Probieren waren, gingen wir in die Produktionshalle, um dort viele große Maschinen beim Vermischen, Rühren und Conchieren (Walzen) der Zutaten zu beobachten, doch dort blieben wir nicht lange Zeit, denn direkt darauf folgte der Schokoladenbrunnen, auf den wir schon gewartet hatten. Der Brunnen war das Highlight der ganzen Führung, denn die Waffeln mit der cremigen Schokolade schmeckten sehr gut. An der Confiserie vorbei liefen wir nach mehreren Waffelrunden in den historischen Teil der Führung. Dort lernten wir vieles über Maya, wie sie den Kakao verarbeiteten, zu sich nahmen und wie der Kakao schließlich nach Europa kam. Schließlich durfte jeder noch ein Stück Schokolade mit Chili probieren, fast so wie es die Maya taten. Viele von uns besuchten dann noch den Shop, in welchem man sich Schokolade in jeglicher Form, Größe und Sorte kaufen konnte. Nach einer Mittagspause, in der wir in Dreiergruppen in die Kölner Innenstadt laufen durften, fuhren wir wieder mit dem Bus zurück zur Schule.

Zusammenfassend können wir im Namen aller Teilnehmer der Exkursion sagen, dass uns der Tag in Köln sehr gut gefallen hat. Während der Führung haben wir viel gelernt und wir würden auf jeden Fall noch einmal in das Schokoladenmuseum kommen.

Mia Weichelt & Elis Kurcan